DG PARO Jahrestagung
Dresden 21. - 23. September 2017

„Parodontologie im zahnärztlichen Behandlungskonzept“

Verehrte Kolleginnen und Kollegen, liebe Freunde,

nach der Jahrestagung ist vor der Jahrestagung – wie schnell vergeht doch ein Jahr nach einer Akzente setzenden DG PARO-Jahrestagung in Würzburg! Nach 13 Jahren treffen wir uns wieder zur Jahrestagung in der Landeshauptstadt Dresden im geschichtsträchtigen Sachsen. Mit der Thematik „Parodontologie im zahnärztlichen Behandlungskonzept“ sprechen wir bewusst Sie, als praktizierende Kolleginnen und Kollegen an der zahnärztlichen Versorgungsbasis, als die tragende Säule unserer Fachgesellschaft, an.

Es freut uns, Ihnen renommierte Referentinnen und Referenten aus dem In- und Ausland zu avisieren, die ihren Erfahrungsschatz und ihr Wissen mit Ihnen teilen möchten. Traditionell bilden wissenschaftliche Hauptvorträge, Symposien, wissenschaftliche Kurzvorträge und Workshops einen bunten Reigen, um eine möglichst große Bandbreite unseres Fachgebiets abzubilden und darüber hinaus einen (ebenfalls traditionellen) Blick über den parodontalen Tellerrand zu werfen. Dies vor allem unter dem Aspekt, dass parodontale Erkrankungen systemische Erkrankungen sind, ein Mosaikstein in einem multifaktoriell beeinflussten Entzündungsgeschehen unseres Organismus. Vor diesem Hintergrund ist es leicht nachvollziehbar, dass Spezialisten wie auch allgemein praktizierende Zahnärzte angesprochen sind. Es ist also logisch, dass auch bei diesem Kongress nicht nur die Zahnheilkunde zu Wort kommt.  

Wir freuen uns über die positive Entwicklung mit einer nahezu Halbierung schwerer Parodontitiden in der Erwachsenen- und Seniorenpopulation, wie sie die Ergebnisse der V. Deutschen Mundgesundheitsstudie ausweisen. Wir verkennen bei aller Freude hierüber jedoch auch nicht, dass ca. die Hälfte der Erwachsenen und jüngeren Senioren an moderater  und ein Viertel dieser Senioren an schwerer Parodontitis erkrankt ist. Damit liegen wir – im Gegensatz zum Kariesrückgang – bei weitem nicht in der Spitzengruppe im internationalen Vergleich.

Ohne Parodontologie geht es nicht! Wir verfügen bereits über eine gute wissenschaftliche Basis für unsere Therapieentscheidungen. Es gilt diese konsequent umzusetzen und zu aktualisieren! Dies zu diskutieren und zu beraten bietet Dresden einen ausgezeichneten Rahmen.

Freuen wir uns auf erlebnisreiche Tage und Stunden im Kreise von Gleichgesinnten mit guten Gesprächen und guten fachlichen Diskussionen!

Willkommen in Dresden!

Ihr

DG PARO Tagungspräsidium

Prof. Dr. Dr. h.c. Holger Jentsch                              Prof. Dr. Thomas Hoffmann  


Programmauszug Freitag 22.09.2017

Parodontologie - quo vadis? (Fallpräsentationen)

Thomas Hoffmann (Dresden), Margret Bäumer (Köln),

Amelie Bäumer (Bielefeld)

 

Infektion und Entzündung

Arne C. Rodloff (Leipzig), Jürgen Gräßler (Dresden),

George Hajishengallis (Philadelphia)

 

Entzündungstherapie

Maurizio Tonetti (Genua), Benjamin Ehmke (Münster),

Ti-Sun Kim (Heidelberg), Sigrun Eick (Bern),

Giovanni Salvi (Bern), Christof Dörfer (Kiel)

 

DG PARO Dinner mit anschließendem Clubbing

Programmauszug Samstag 23.09.2017

Das Zusammenspiel der Disziplinen

Michael Walter (Dresden), Bernd Klaiber (Würzburg), Christian Graetz (Kiel), Hannes Wachtel (München)

 

Entzündungsmodulation - Immunoseneszenz - Genetik

Triantafyllos Chavakis (Dresden), Søren Jepsen (Bonn),

Moritz Kebschull (Bonn)

 

Parodontologie - quo vadis?

(Fallauflösung)